Genossenschafts­wohnungen im Bezirk Linz Land

Das südliche Vorland von Linz bildet den wachstumsstärksten Bezirk im Bundesland Oberösterreich. Was einerseits an der Magnetwirkung der Landeshauptsatdt liegt, bei gleichzeitig günstigeren Lebenserhaltungskosten und dem Vorteil, im so bezeichneten Grünen zu wohnen. Und andererseits an der hohen Attraktivität der 22 Gemeinden, darunter vier Stadtgemeinden. Ein Blick auf die Liste der Bezirksgemeinden macht sicher: Mit Leonding, Traun, Enns und Ansfelden sind vier Städten zwischen 12.000 und 29.000 Einwohnern darunter. Gleichzeitig ist man von all diesen vergleichweisen kleinen, lebenswerten Städten nicht nur schnell in Linz, sei es mit öffentlichen Verkehrsmitteln oder dem Auto, sondern noch schneller am eigentlichen Land.

Schon die Römer genossen hier hohe Lebensstandards

Die nördliche Bezirksgrenze bildet die Donau bei Wilhering. Die Gemeinde grenzt zugleich an den Kürnbergerwald an, ein Paradies für Spaziergänger, Wanderer und Läufer. Im Osten bilden Kronstorf und Enns die Landesgrenze zu Niederösterreich. Mit dem Stadtturm besitzt Enns ein weithin sichtbares Wahrzeichen. Dass sich die Stadt selbst als älteste Stadt Österreichs bezeichnen kann, geht auf die Zeit der Römer zurück. Lauriacum hieß die 212 mit Stadtrecht ausgezeichnete Römerstadt am Donaulimes, von der sich oberirdisch zwar wenige Zeugnisse erhalten haben, wohingegen Bauarbeiten immer wieder neue Zeugnisse aus der Zeit des Legionslagers und der Zivilstadt ans Tageslicht bringen. Die Lebensqualität war schon damals sehr hoch in Lauriacum, wie Badehäuser und Fußbodenheizungen belegen. Das lässt sich auch über das heutige Enns sagen. Bei Kaffee und Kuchen oder einem am Eis am Ennser Stadtplatz kann man wunderbar darüber philosophieren.

Ein Einkaufsparadies

Im Bezirk liegen aber noch viele andere Bezugspunkte, die sich im Alltag oder zu besonderen Anlässen im Großraum Linz als wichtig erweisen. Die PlusCity in Pasching etwa, das viertgrößte Einkaufszentrum Österreichs an der Kremstalstraße unweit von Linz. Samt eines Multiplex-Kinos und 220 Geschäften sowieso Gastronomiebetrieben. Oder das große Geschäft eines sehr großen schwedischen Möbelhändlers in Haid, Ansfelden. Oder der Flughafen Linz-Hörsching in letzterer Gemeinde. Mit täglichen Flugverbindungen nach Frankfurt und vielen Urlaubsflügen in den Süden Europas während des Sommers.

Für ganzjährige, nähere Ausflüge bietet sich unter anderem St. Florian an. Die ländliche Marktgemeinde wird von dem gleichnamigen Stift Sankt Florian dominiert. Der im nahen Ansfelden geborene Anton Bruckner war hier als Organist tätig. Der Besuch lohnt sich nicht allein wegen der schönen Architektur und den Gartenanlagen, sondern auch wegen des Restaurants Stiftskeller. Oder man wandert entspannt in den Traunauen nahe der gleichnamigen Stadt.

Flugzeug, S-Bahn, Auto: Erstklassige Verbindungen

Verkehrstechnisch ist der Bezirk sehr gut erschlossen. Die Westautobahn A1 führt durch Linz-Land, ebenso die Bahnverbindung von Linz nach Graz (mit Zusteigmöglichkeiten in den Regionalexpress bzw. in die S-Bahn in Traun, Ansfelden und Neuhofen). Wobei manche Verkehrsverbindungen auf sehr alten Wegen basieren. Die Ochsenstraße bei Pasching zum Beispiel. Die ist schon in der Zeit des Donaulimes nachweisbar, vermutlich aber noch viel älter. Heute ist sie die Landesstraße 1381.

Eine höhere Schule ist immer in der Nähe

Zum Angebot an höheren Schulen gehören das Gymnasium und Realgymnasium in Enns, die HAK Traun, ebendort die HTL für Informationstechnik, die Höhere landwirtschaftliche Bundeslehranstalt St. Florian, HTBL Leonding, die Landwirtschaftliche Berufs- und Fachschule Ritzlhof in Haid und das Stiftsgymnasium Wilhering.


Wohnanlage der LAWOG Freilinger Str.3/12
4064 Oftering
bitte wählen Hier gehts zur Detailansicht